Start arrow Presse arrow Stampfer steht vor dem Comeback
XnRnXZvLpO www.eiskanal.info
Stampfer steht vor dem Comeback PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von LAOLA1.at   
Donnerstag, 17. Dezember 2009


Pilot Wolfgang Stampfer wird Anfang Jänner wieder im Bob sitzen

Innsbruck/Weinburg - Große Erleichterung bei Wolfgang Stampfer, Österreichs bestem Bob-Piloten.

Der 37-jährige Innsbrucker, der sich erst vor knapp drei Wochen in Innsbruck einer Bandscheiben-Operation unterzogen hatte, ist schmerzfrei und hat sogar schon wieder mit leichtem Training begonnen.

Stampfer befand sich am Mittwoch auf dem Weg ins niederösterreichische Weinburg, wo er auf einer neuen Bob-Startanlage üben wird.

Keine Erlaubnis

"Ja, mir geht es ganz gut. Am liebsten würde ich schon wieder fahren, aber sechs Wochen ist da einfach Schonfrist. Jetzt werden wir im Jänner loslegen", sagte Stampfer am Mittwoch auf APA-Anfrage.

Der zweifache Olympia-Teilnehmer, dem im Sanatorium Kettenbrücke die Bandscheibe zwischen dem sechsten und siebenten Halswirbel entfernt worden war, wollte gar schon am Wochenende in Altenberg in den Weltcup zurückkehren.

Doch sein Arzt, Michael Gabl, hat ihm das noch nicht erlaubt. "Gejuckt hat es mich schon, aber die Verheilung ist erst nach sechs Wochen zum Großteil abgeschlossen."

Stampfer muss weiter freilich Übungen machen, ist aber auch schon fast ganz in sein normales Training eingestiegen. "Ich habe keine Schmerzen. Der Arzt hat gesagt, so lange keine Schmerzen auftreten, kann ich fast alles machen. Ich soll halt Sprünge oder schlagartige Stoßbewegungen vermeiden."

Comeback im Jänner

Er sei immer mit Optimismus in die Operation gegangen, doch dass es so schnell gehen würde, hatte er sich auch nicht gedacht. "Aber ich darf es jetzt auch nicht überreizen."

Schon in Königsee (9./10.1.) will Stampfer wieder in den Weltcup einsteigen. Für seinen Kollegen Todd Hays ist die Karriere ja hingegen vorbei.

Der drei Jahre ältere US-Amerikaner hatte vergangene Woche in Winterberg einen schweren Trainingssturz. Bei einer Kernspin-Tomographie in Lake Placid wurde eine Gehirnblutung festgestellt.

Hays, der mit dem Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City eine 46-jährige Durststrecke der USA in diesem Sport beendet hatte, musste schweren Herzens sein Ziel von neuerlichen Spielen abhaken.

Quelle: APA
 
< zurück   weiter >
(C) Copyright 2004 - 2006 www.eiskanal.at & BSC Salzburg
Free Joomla Template designed by funky-visions.de

Spezial

Bürkert